Die Konzertsaison 2017/18

»Das Wichtigste ist, gute Musik zu machen.«

So beschreibt Generalmusikdirektor Ivan Repušić seine Arbeitsweise - und auch sein zweiter Konzertspielplan für das Niedersächsische Staatsorchester Hannover verspricht viel »gute Musik«, mit renommierten Gastdirigenten und exzellenten Solisten.

2017/18 liegt ein Akzent auf dem deutschen Repertoire: Ivan Repušić selbst wird die 5. Sinfonien von Ludwig van Beethoven und Gustav Mahler dirigieren, zudem setzt er einen veritablen Richard Strauss-Schwerpunkt – mit den zwei Tondichtungen »Till Eulenspiegel« und »Tod und Verklärung« sowie den »Vier letzten Liedern«, gesungen von Kelly God.

Auch den Gastdirigenten hat Ivan Repušić Werke des deutschen Repertoires ans Herz gelegt. So dirigiert der langjährige Chefdirigent des Kölner Gürzenich-Orchesters und Henze-Spezialist Markus Stenz Bruckners »romantische« 4. Sinfonie und Hans Werner Henzes Orchester-Aria und Rondo »Der verwunschene Wald«. Der niederländische Großmeister der historischen Aufführungspraxis Ton Koopman erarbeitet neben Händels »Feuerwerksmusik« Sinfonien von Haydn und Mozart. Außerdem ist es Repušić gelungen, mit Lars Vogt den wohl renommiertesten deutschen Pianisten seiner Generation für gleich zwei Konzerte zu verpflichten - als Solist beider Brahms-Konzerte und Dirigent bei Dvořáks 5. Sinfonie.

Ein Coup ist es auch, den Soloflötisten der Berliner Philharmoniker Emmanuel Pahud für ein Konzert mit drei Solowerken gewonnen zu haben: Neben dem romantischen Flötenkonzert von Carl Reinecke präsentiert Pahud die hoch virtuose »Carmen-Fantasie« von François Borne und das große Flötensolo aus Georges Bizets Oper »Carmen«.

Das Klangbrücken-Festival im April 2018 ist dem italienischen Komponisten Luciano Berio gewidmet. Das 6. Sinfoniekonzert verbindet zu diesem Anlass Berios Orchestermusik mit Werken von Gustav Mahler. Spektakulär wird die Aufführung von Berios »Sinfonia« für acht Singstimmen und Orchester mit dem Vokalensemble The Swingles – erstmals dirigiert der frühere Chefdirigent des Bonner Beethovenorchesters Stefan Blunier das Niedersächsische Staatsorchester.

Auch abseits der großen Bühne blickt das Orchester mit Vorfreude auf die neue Saison. Die beliebte Kammerkonzert-Reihe ist ab Oktober 2017 zu Gast im Landesmuseum Hannover; der Besuch der Konzerte berechtigt am selben Tag auch zum Besuch der Sammlungen.

 

Herzlich willkommen in der Konzertsaison 2017/18!