Ivan Repušić

Generalmusikdirektor

Seit der Spielzeit 2016/17 ist Ivan Repušić Generalmusikdirektor der Staatsoper Hannover und dirigierte mit großem Erfolg u. a. die Neuproduktionen »Manon Lescaut«und »Der fliegende Holländer«, vier Sinfoniekonzerte (darunter das Verdi-Requiem), das Neujahrskonzert sowie eine Verdi-Gala. Von 2010 bis 2013 war er bereits als Erster Kapellmeister an der Staatsoper Hannover engagiert. 2011 gab er sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin mit Puccinis »La Bohème«und wechselte in der darauffolgenden Saison als Kapellmeister an die Deutsche Oper Berlin. Seitdem dirigierte er dort u. a. »Tosca«,»Ein Maskenball«, »La traviata«, »Macbeth«, »Die Zauberflöte« und »Lucia di Lammermoor«. Weiterhin debütierte er an der Hamburgischen Staatsoper, dem Aalto Musiktheater in Essen, der Semperoper Dresden und der Komischen Oper Berlin. Er dirigierte alle wichtigen Orchester und Opernensembles in seiner Heimat Kroatien, außerdem u. a. das Orchestra Sinfonica Giuseppe Verdi di Milano, die Prager Symphoniker, die Slowenische Philharmonie und das Radio-Sinfonie-Orchester Berlin. Ivan Repušić studierte Dirigieren an der Musikakademie in Zagreb. Es folgten Studien bei Jorma Panula und Gianluigi Gelmetti sowie Assistenzen bei Kazushi Ono und Donald Runnicles. Seine Karriere startete er 2002 als Dirigent am Kroatischen Nationaltheater in Split, dessen Chefdirigent und Operndirektor er von 2006 bis 2008 war. Von 2006 bis 2009 leitete er außerdem das Sommerfestival in Split und von 2009 bis 2012 das Sommerfestival in Dubrovnik. Seit 2005 verbindet ihn eine enge künstlerische Beziehung mit dem Zadar Chamber Orchestra, dessen Chef er weiterhin ist. Seit Sommer 2017 ist Ivan Repušić außerdem Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters.