Stimmungsstarker Saisonauftakt

Das Ergebnis geht dem Premierenpublikum so nah, dass es die Zuschauer, die erst gefesselt und dann befreit sind, am Ende von den Stühlen reißt: Ovationen für Nicole Chevalier, die nicht nur die Titelheldin ist, sondern die Heldin des Abends. [...]  Nicole Chevalier spielt kongenial mit all den Möglichkeiten, aber sie gibt dem Gefühl, selbst wenn es Wahn wäre, musikalische Wahrhaftigkeit: »È strano«, es ist seltsam – und schön. Dass ihr Sopran in der Mittellage dunkel timbriert, sorgt für zusätzliche Schattierungen. Sie lässt die Sehnsucht ausschwingen, und wenn dabei die eine oder andere Schwebung sich verschiebt, schmälert das nichts an dieser Glanzleistung. Nicole Chevalier ist auch dann beredt, wenn sie schweigt. [...] Am Ende lässt sich nach einem ungewöhnlichen Opernabend recht einfach Bilanz ziehen mit der Frage: Hat es das Herz berührt, ohne das Hirn zu beleidigen und wurde es der Musik gerecht? Für die Mehrheit wurde die Frage mit Ja beantwortet: Ovationen im Stehen für Nicole Chevalier, Jubel für die Musiker. Ein bemerkenswerter, spannender, stimmungsstarker Saisonauftakt.

+ 19.09.11 + Hannoversche Allgemeine Zeitung + Rainer Wagner +

zurück zu »La traviata«