Aufregendes Regietheater

Wie man aufregendes Regietheater macht, hat Benedikt von Peter gerade in Hannover in atemberaubender Weise vorgeführt. Dabei hat er bei seiner »Traviata« wirklich alles gemacht, was oftmals die Stücke lädiert: Vom Orchester auf der Bühne, über gesprochene Zwischentexte, sogar eine kleine musikalische Attacke auf Verdi, bis hin zur Verbannung des gesamten Personals (außer seiner Violetta) in die Dunkelheit der Ränge oder ins Foyer. Was bleibt, ist eine erschütternde Ein-Frau-Studie auf der fast leeren Bühne, mit der sie uns aber so nahe kommt, wie es kaum eine ihrer Rollengenossinnen bisher schaffte. Als sie bei ihrer letzten Arie dann auch noch über die Zuschauerreihen klettert, begleitet der Beifall des Publikums die grandiose Nicole Chevalier.

+ 21.10.11 + Mitteldeutsche Zeitung + Joachim Lange +

zurück zu »La traviata«