Der Ausverkauf des Körpers ist der Ausverkauf der Liebe

Ein Geniestreich: Benedikt von Peter inszeniert an der Staatsoper Hannover Giuseppe Verdis "La Traviata" mit der grandiosen Nicole Chevalier in der Titelrolle

 

Man sieht es und staunt. Kein Glanz, kein Glamour, keine Kronleuchter, vor allem: keine Menschenmenge. Violetta Valéry, die berühmteste Kurtisane der Musiktheatergeschichte, ist den ganzen pausenlos gegebenen Abend über allein auf der Bühne. Das Stück heißt "La Traviata" und stammt von Giuseppe Verdi. Jedermann glaubt, es zu kennen. Wer indes den Regisseur Benedikt von Peter, den Meister der Dekonstruktion kennt, weiß, dass solche Gewissheiten längst keine mehr sind.

Man geht nicht zu weit, wenn man Nicole Chevalier als die bestmögliche Besetzung für diese Deutung bezeichnet. Es ist schlichtweg umwerfend und zugleich erschütternd, mit welcher Intensität und Variabilität diese Sängerdarstellerin fast zweieinhalb Stunden allein auf der Bühne agiert, ohne auch nur eine Sekunde zum Atemholen zu kommen - was auch dem Zuschauer den Atem raubt! Hier in Hannover tobt die wahre, echte, grausame Leidenschaft, nicht nur die vorgeführte.

+ 26.09.11 + Süddeutsche Zeitung + Jürgen Otten +

zurück zu »La traviata«