Frust und Lust mit dem punkigen Puck

Die Sonne scheint, es ist mal wieder Zeit, sich zu verlieben. Oder die alte Liebe zu erneuern. Was das für einen Riesenspaß machen kann, zeigt die Staatsoper in ihrem aktuellen „Sommernachtraum“ – in dem einfach alles stimmt: Sänger mit Comedytalent, glitzernde Musik und eine in jeder Hinsicht knallige Inszenierung mit sattem Requisitenzauber. Das sah das Publikum auch so, der Prmierenjubel war heftig und lang. Und es war zu Recht kein einziges Buh herauszuhören, als das junge Regieteam auf die Bühne kam.

+ 31.03.2014 + Neue Presse + Henning Queren +

zurück zu »Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night's Dream)«