Fazit - Deutschlandradio Kultur

Es sind wunderbare Sänger, die wir da in Hannover gehört haben. Eric Laporte als Max, ein Tenor, der schön strahlen kann, der auch sehr subtil und fein singen kann und gleichzeitig agiert wie der Teufel. Und auch die beiden Frauen Agathe und Ännchen, zwischen den dreien gibt es dann auch, von Kay Voges so inszeniert, eine Dreiecksbeziehung, was musikalisch sehr, sehr schön passt, weil es ja auch sehr, sehr oft Trios sind, die die singen. Es ist musikalisch ein Genuss und es ist optisch eine ganz große Herausforderung!

 

Hier geht Musiktheater nach vorne, und hier wird richtig was Neues gewagt!

+ 14.12.15 + Deutschlandradio Kultur + Stefan Keim +

zurück zu »Der Freischütz«