»Die verkaufte Braut« kommt beim Publikum gut an

 

Weitgehend vor einer großen Videowand wird das Geschehen angesiedelt, eröffnet neue Perspektiven, wirkt weitgehend logisch und setzt unerwartete Schwerpunkte. Beim Publikum kommt das gut an, reizt mehrfach zu Zwischenbeifall, hat Tempo und trägt letztlich auch über die gesamten zweieinhalb Stunden.

+ 01.11.16 + Cellesche Zeitung + Hartmut Jakubowsky +

zurück zu »Die verkaufte Braut«