Poulenc-Oper: Starkes Stück bis ins Detail gelungen

Der Dirigent arbeitete die Klangraffinesse des Stückes genauso heraus wie ihre Dramatik. Der weite Bogen dieser Musik blieb fast durchgehend gewahrt. Die auffallend gelungene Darbietung wäre verpufft, wenn die Sänger nicht auf mindestens gleichem Niveau mitgezogen hätten. Dorothea Maria Marx - musikalisch wie szenisch eine Idealbesetzung der Rolle - und Renate Behle als alte Priorin, aber auch Ania Vegry und Monika Walerowicz brachten beeindruckende Rollenporträts auf die Bühne. Diese wirkten nicht nur deshalb so stark, weil sie hervorragend gesungen haben, sondern auch weil ihnen die Regie Dietrich Hilsdorfs die Möglichkeit gegeben hat, ihre Rollen szenisch individuell bis ins Detail auszuformen.

+ 08.06.18 + Cellesche Zeitung + Reinald Hanke +

zurück zu »Dialoge der Karmelitinnen«