Die spinnen doch!

Gefeierte Premiere: Junge Oper zeigt "Die drei Spinnerinnen"

 

Da ist der Staatsoper ein kleines Meisterstück gelungen, denn in dem einstündigen Werk finden mehrere Generationen etwas: Die Kleinen freuen sich am knallebunten Spektakel, die Mittleren am unmittelbaren Theaterereignis mit packendem Stimmeneinsatz und die Kenner bekommen dazu noch den Reiz delikater Klangwirkungen. [...] Die Inszenierung ist ansprechend schrill, bonbonbunt mit Pagen in himbeerfarbenen Adidas-Anzügen. Den größten Schauwert haben die drei Spinnerinen auf reichlich hohen goldenen Plateausohlen, schrägen Hüten und ganz viel Conchita-Wurst-Charme. [...]
Gregor A. Mayrhofer schafft die Balance aus Verständlichkeit und Zeitgemäßheit [...]. Hier stimmt das Handwerk, das delikate Klangwirkungen (Klaviersaiten werden harfenartig mit der Hand bespielt) bis zu den großen Ausbrüchen bietet

+ 09.04.18 + Neue Presse + Henning Queren +

zurück zu »Die drei Spinnerinnen«