Manhattan in der Staatsoper

Tolle "West Side Story"

Man steht schon gleich unter Strom - wenn dieses berühmte, provozierende Fingerschnippen eine der ganz großen Liebesgeschichten starten: Die "West Side Story" hatte in der Staatsoper heftig umjubelte Premiere.

Vor 60 Jahren wurde der Klassiker in New York uraufgeführt - und funktioniert noch immer, wenn man ihn so gut macht wie hier.

 

Michael Pflumm hat für den Tony eine schöne Höhe, Stella Motina als Maria einen sicher geführten Sopran - beide darüber hinaus eine Menge an Emotionen.

 

Alles ist stimmig: Wozu auch das in diesem Genre erstaunlich gut aufspielende und swingende Staatsorchester unter Joseph R. Olefirowicz gehört.

 

Minutenlanger Applaus, stehende Ovationen, diese Inszenierung eignet sich wunderbar für die nicht-opernaffinen Zuschauer - die Staatsoper hat hier einen Kassenrenner gelandet.

+ 02.10.17 + Neue Presse Hannover + Henning Queren +

zurück zu »West Side Story«