Des Kaisers neue Kleider als Oper

Am Anfang von „Des Kaisers neue Kleider“ im Ballhof 1 gibt es einen kleinen selbstreflexiven Moment: Der Kaiser Bunsolin (Yannick Spanier) wird von seinem Kultusminister (Ula Drescher) über eine anstehende Oper informiert – nur soll da ein Kaiser nackt auftreten.

Bunsolin lässt das natürlich sofort verbieten. Solche Spitzen setzt die junge Oper gerne, damit nicht nur Kinder bei einer Aufführung von Hans Christian Andersens Fabel Spaß haben: Dabei wäre das in dieser Inszenierung von Karsten Barthold, mit ihrem Slapstick, wunderschön exzentrischer Kostümierung und einem lockeren Libretto, gar nicht nötig gewesen – immerhin hochgradig vergnügtes Publikum, Jung und Alt haben Spaß. […]

 

„Wir Erwachsenen machen uns gern was vor“, mahnt dann der Trickser Zwick, „lachen wir lieber gemeinsam über unsere kleinen Fehler“. Für diese frische und aktuellen Vorführung dieser wirklich zeitlosen Moral gibt es am Ende großen Beifall.

+ 06.11.2018 + Neue Presse + Lilean Buhl +

zurück zu »Des Kaisers neue Kleider«