"Gemüse an die Macht"

Das war ein echter Spaß: Jacques Offenbachs spezielle Operettenvariante „König Karotte“ […] wurde an der Staatsoper Hannover zu einem einzigen Vergnügen, ja, zu einer Gute-Laune-Veranstaltung der besten Art. Und zwar mit Niveau. Diese enorm aufwändige Ausgrabung dürfte dem hannoverschen Traditionshaus fast sicher ein immer wieder volles Haus bescheren. Gründe dafür gibt es viele: Erstens ist das Stück für sich schon, wie viele Offenbach-Werke, inhaltlich so herrlich schräg, verrückt bis an den Rand des Absurden und ideenreich, dass man nur staunen kann. Zweitens ist die Vertonung durch den kölschen Pariser auch noch dermaßen inspiriert, dass man bei fast jeder Nummer vom melodischen Reiz dieser Musik gefangen genommen wird. Das Ganze wurde zudem noch in Hannover in einer handwerklich brillanten Regie mit vielerlei Anspielungen, aber ohne platte Aktualisierung auf die Bühne gebracht. […]

+ 08.11.18 + Cellesche Zeitung + Reinald Hanke +

zurück zu »König Karotte«