Glückstag mit »Werther«

Massenets Drama in einer hinreißenden Aufführung an der Staatsoper

Die Staatsoper verzichtet bei ihrer Neuinszenierung des »Werther« auf die Kostümschau. Spielt zeitnah. Geradezu genial, was sich Bernd Mottl von seinem Bühnenbildner, Friedrich Eggert, hat bauen lassen.

 

Dazu ein verblüffendes Schlussbild mit offener Bühne und Autowrack. Kein Pistolenschuss- ein simpler Crash.

 

Eine wunderschöne, bejubelte Aufführung- und nicht allzu oft zu erleben auf einer Opernbühne: der Jubel gilt auch der Regie, dem Bild, den Installationen und Kostümen.

+ 26.05.15 + DEWEZET + Richard Peter +

zurück zu »Werther«