Per Bach Nissen

In Vejle geboren und in Tondern und Aasiaat aufgewachsen legte Per Bach Nissen seine Diplomprüfung am Royal Welsh College of Music in Cardiff ab. Danach war er Stipendiat am Trinity College of Music, London, und anschließend Mitglied des Opernstudios in Brüssel. Es folgten Studien bei Robert Lloyd und bei Josef Loibl. Sein Debüt als Zuniga in »Carmen« gab er am Linbury Studio des Royal Opera House Covent Garden in London. Festengagements führten ihn an das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin und zu den Schlossfestspielen, dort sang er u.a. die Partien des Sarastro in »Die Zauberflöte«, des Colline in »La Bohème«, des Hagen in »Götterdämmerung«, des Komtur in »Don Giovanni«, des Seneca in »Poppea«, des Alfonso in »Così fan tutte« und des Ferrando in »Der Troubadour«. Von 2007 bis 2010 war er festes Ensemblemitglied des Theater Augsburg, wo er Partien wie Rocco in »Fidelio«, Osmin in »Die Entführung aus dem Serail«, Raimondo in »Lucia di Lammermoor«, Basilio in »Der Barbier von Sevilla«, van Bett in »Zar und Zimmermann«, Großinquisitor in »Don Carlo« und Jupiter in »Platée« sang. Im Sommer 2010 sang er bei der Opera Zuid Dr. Bartolo in »Die Hochzeit des Figaro« und debütierte damit am Concertgebouw in Amsterdam. Als Osmin in »Die Entführung aus dem Serail« gastierte er am Teatro Comunale di Treviso und bei der Opera Company of Philadelphia. Weitere Gastspiele führten ihn zu den Stuttgarter Philharmonikern und zum Schleswig-Holsteinischen Landestheater, wo er Lothario, Mignon und Bürgermeister, Preussisches Märchen aufführte.

Zum Sommer 2012 wechselte Per Bach Nissen als festes Ensemblemitglied an die Staatsoper Hannover, wo er Partien übernahm wie Boris in »Lady Macbeth von Mzensk«, Gremin in »Eugen Onegin«, Großinquisitor in »Don Carlo«, Veit Pogner in »Die Meistersinger von Nürnberg«, Sarastro in »Die Zauberflöte« und Theseus in »Ein Sommernachtstraum«. Darüber hinaus gastierte Per Bach Nissen als Rocco an der Michigan Opera in Detroit sowie als Hagen und Fafner in »Der Ring des Nibelungen« in Kopenhagen. In der Spielzeit 2014/15 steht er in Hannover auf der Bühne in den Neuinszenierungen »Caligula« (Cherea), »Werther« (Amtmann), »Jenůfa« (Stârek) und »Tosca« (Sacristano). In der Spielzeit 2014/15 debütiert er an der Königliche Oper in Kopenhagen und an der Oper Malmö in Schweden.