Der Besuch

Ballett von Jörg Mannes nach »Der Besuch der alten Dame« von Friedrich Dürrenmatt

Musik von Giovanni Allevi, Craig Armstrong, Max Richter, David Wenngren u.a.

Auf dem Spielplan seit der Uraufführung der Choreographie am 14. Mai 2016

Fr 15.06.18 | 19:30–21:15 | zum letzten Mal! | Opernhaus

  • Cássia Lopes (Claire Zachanassian), Deniz Piza (Alfred Ill)
    © Gert Weigelt
  • Cássia Lopes, Ensemble
    © Gert Weigelt
  • Denis Piza, Aleksandra Liashenko, Ensemble
    © Gert Weigelt
  • Joseph Gray (l.), Demis Moretti, Tommy Rous, Ensemble
    © Gert Weigelt
  • Cássia Lopes (l.), Denis Piza, Giada Zanotti
    © Gert Weigelt
  • Denis Piza, Cássia Lopes, Giada Zanotti
    © Gert Weigelt
  • Cássia Lopes, Giada Zanotti, Denis Piza
    © Gert Weigelt
  • Joseph Gray, Demis Moretti, Cássia Lopes, Tommy Rous
    © Gert Weigelt
  • Joseph Gray, Demis Moretti, Cássia Lopes, Tommy Rous, Ensemble
    © Gert Weigelt
  • Lilit Hakobyan (l.), Cássia Lopes
    © Gert Weigelt
  • David Blázquez (l.), Patrick Michael Doe, Marco Boschetti
    © Gert Weigelt
  • Denis Piza, Cássia Lopes
    © Gert Weigelt
  • Denis Piza, Cássia Lopes
    © Gert Weigelt
  • Giada Zanotti
    © Gert Weigelt
  • Denis Piza, Cássia Lopes, Ensemble
    © Gert Weigelt
  • Ensemble
    © Gert Weigelt

ZUM STÜCK

Immer wieder sind es Frauen, die jede bürgerliche Norm sprengen, die den Cho­reographen Jörg Mannes anziehen. Nach der Marquise de Merteuil in Choderlos de Laclos’ »Gefährliche Liebschaften«und Emma Bovary in Gustave Flauberts »Madame Bovary« ist es jetzt Claire Zachanassian in Friedrich Dürrenmatts »Der Besuch der alten Dame«, die Mannes ins Zentrum seines Balletts stellt.

Sehen so Racheengel aus? Claire ist eine attraktive Frau, als sie nach Jahren in ihrem Geburtsort auftaucht. Sie liebt den großen Auftritt, und nicht ohne Grund spielt sie jetzt die Wohltäterin: Sie will Rache üben an dem Mann, den sie einst über alles geliebt hat. Als junges Mäd­chen war sie von ihm schwanger, und sie wünschte sich eine gemeinsame Zukunft. Doch er wollte den schnellen gesellschaftlichen Aufstieg und zog eine reiche Braut vor. Um sich Claires zu ent­ledigen, verleumdete er sie und brachte den ganzen Ort gegen sie auf. Man jagte sie hinaus. Allein brachte sie ihre Tochter zur Welt. Sie verkaufte sich als Prostitu­ierte, bis ein Multimillionär sie heiratete. Sein Tod macht Claire zur reichsten Frau der Welt. Kaltblütig nutzt sie Macht und Geld, um ihre Heimatstadt in den Ruin zu treiben.

Der Ort ist völlig verarmt, als Madame Zachanassian ihren Besuch ankündigt. Die Bevölkerung sieht in ihr die schwer­reiche Retterin, ohne zu ahnen, wer sie wirklich ist. Man jubelt, buhlt um ihre Gunst und hofft auf eine großzügige Schenkung. Schließlich erkennen die Menschen bestürzt in der Grande Dame das gefallene Mädchen von da­mals.

Tatsächlich offeriert Claire Zachanassian Investitionen in eine neue Blüte der Stadt. Doch der Wohlstand für alle hat seinen Preis: Den Tod des einstigen Geliebten. Beklemmung zunächst, dann macht sich Entrüstung breit. Demonstra­tiv führt die exzentrische Claire ihren Reichtum vor. Sie beobachtet und wartet. Vorsichtig werden Möglichkeiten erwo­gen, erste Investitionen auf die Zukunft getätigt, Schulden gemacht. Claire treibt ein grausames Spiel mit ihrem Opfer, weckt Erinnerungen und führt ihn zu den Plätzen ihrer Liebe. Sie ist sich ihrer Sache sicher. Und tatsächlich beginnt die allgemeine Hetzjagd auf den angese­henen Bürger. Er soll sich opfern – am Ende liegt er leblos inmitten der Menge. Claire Zachanassian reist ab. Die Stadt lebt in neuem Wohlstand.

PRESSESTIMMEN

Pressestimmen

Tanz ums Geld Hannoversche Allgemeine Zeitung, 18.05.16
mehr
Uraufführung »Der Besuch« im Opernhaus www.bild.de, 17.05.16
mehr
Güllen ist überall www.kreiszeitung.de, 18.05.18
mehr
Der Besuch beim »Besuch« www.tanznetz.de, 18.06.16
mehr

VIDEO

Video

Leitungsteam

Leitungsteam

Choreographie
Jörg Mannes
Bühne
Florian Parbs
Kostüme
Inge Medert
Licht
Susanne Reinhardt
Dramaturgie
Brigitte Knöß

Besetzung

Besetzung

Claire Zachanassian
Cássia Lopes
Kläri Wäscher
Giada Zanotti
Alfred ILL
Denis Piza

Ballett der Staatsoper Hannover

Theaterpädagogische Angebote

Theaterpädagogische Angebote

Produktion empfohlen ab Klasse 9

 

Ein Formular für die Kartenbestellung für Schulklassen unter kasse@staatstheater-hannover.de oder Fax (0511) 9999 1999 finden Sie hier.

 

Tanzpädagogische Angebote für Lehrer erhalten Sie unter bettina.stieler@staatstheater-hannover.de oder Telefon (0511) 9999 1062.