Steffi Waschina

Steffi Waschina schloss 2003 ihre Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin ab. Ihr erstes Engagement führte sie zum Ballett des Theaters Altenburg-Gera (Thüringer Ballett) und ab 2006 zum Theater Chemnitz. Seit der Spielzeit 2008/09 ist sie Mitglied des Ballettensembles der Staatsoper Hannover. Sie wirkte u.a. in Choreographien von Youri Vámos, Georg Reischl, Bertrand d’At, Stephan Thoss, Mauro Bigonzetti, Hans van Manen, Mario Schröder, Nils Christe und David Blázquez mit. In Hannover tanzte sie bereits die Rolle der Mutter in Mario Schröders »Chaplin«, La Fée Fleur de Farine und La Fée des Lilas in »Dornröschen«, Lucrezia in »Inferno«, Feste in »Was ihr wollt«, Elisabeth in »Sissi«, sowie einen der Erzengel in »Paradiso« von Jörg Mannes. In Mauro Bigonzettis »Der Prozess« tanzte sie das Newspaper Girl. Neben ihrer Tätigkeit als Tänzerin ist Steffi Waschina als Produktionsassistentin im Ballettbüro tätig.

Spielzeit 18/19

Inferno

Lucrezia

Schneewittchen

Königin 2