Wieder da!

Die drei Spinnerinnen

von Klasse 3 bis 6

 

»Es war ein Mädchen faul und wollte nicht spinnen« – so beginnt das Grimm’sche Märchen, in dem eine Mutter ihre Tochter zu harter Arbeit am Spinnrad anhält. Am Ende des Stücks kommt es zu einem Happy End, was zunächst nicht zu erwarten war. Die Geschichte wirft dabei die Frage auf, wie man sich von Fremdbestimmtheit befreien kann und sein Leben nach eigenen Wünschen gestaltet. Dem Spinnen als lästiger Arbeit wird das Spinnen der Fantasie gegenübergestellt, das geheime Träume wahr werden lässt. Die Presse war von der Premiere in der letzten Spielzeit begeistert:

 

»Da ist der Staatsoper ein kleines Meisterstück gelungen! [...] Die Inszenierung ist ansprechend schrill. Den größten Schauwert haben die drei Spinnerinen auf reichlich hohen goldenen Plateausohlen [...] Komponist Gregor A. Mayrhofer schafft die Balance aus Verständlichkeit und Zeitgemäßheit [...]. Hier stimmt das Handwerk, das delikate Klangwirkungen (Klaviersaiten werden harfenartig mit der Hand bespielt) bis zu den großen Ausbrüchen bietet.«

+ 09.04.18 + Neue Presse + Henning Queren +

 

Wiederaufnahme: Freitag, 30. November 2018, 11:00 Uhr, Ballhof Eins
Weitere Termine: 05.12.18, 19.12.18, 25.01.19 und zum letzten Mal am 06.02.19; jeweils um 11:00 Uhr