Gottfried Roßner

Gottfried Roßner wurde in Augsburg geboren und erhielt seinen ersten Cellounterricht am dortigen Leopold Mozart-Konservatorium bei Fred Buck. Nach dem Abitur studierte er bei Helmar Stiehler an der Musikhochschule München und bei Martin Ostertag in Karlsruhe. Weitere Studien bei Anner Bylsma, Wolfgang Böttcher und Yo-Yo Ma schlossen sich an. 1989 wurde der Preisträger beim »Salzmann-Wettbewerb« für junge Cellisten. Schon während seines Studiums führten ihn Aushilfsverträge an große deutsche Orchester, wie die Münchner Philharmoniker und das SWF- Sinfonieorchester Freiburg. Neben seiner Tätigkeit als stellvertretender Solocellist des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover konzertiert Gottfried Roßner mit den Kammerensembles »Klangverwaltung München« und dem »Bachcollegium München« regelmäßig bei Barock-Festivals in ganz Europa. Als Dozent des Niedersächsischen Landesjugendorchesters und der »Jungen Deutschen Philharmonie« liegt ihm die Förderung junger Cellisten besonders am Herzen.