Joseph R. Olefirowicz

Dirigent »West Side Story«

Joseph R. Olefirowicz wurde 1972 in Methuen, Massachusetts, in der Nähe von Boston geboren. Nach seinem Studium am Ithaca College, New York, kam er 1994 als Orchestermitglied der Europa-Tournee von Bernsteins »On the Town« nach Europa. Sein erstes Engagement als Dirigent in Deutschland erhielt er am Capitol Theater Düsseldorf und als Musikalischer Leiter der Bochumer Produktion von »Starlight Express«. In der Folge war er in gleicher Funktion an den Musicalbühnen in Stuttgart und Berlin tätig. 2003 folgte sein Europadebüt als Operndirigent mit Cherubinis »Lodoïska« in Nordhausen, wo er in der Folge ein breites Repertoire an Opern, Operetten, Musicals, Balletten und Konzertliteratur als Erster Kapellmeister leitete. Sein aktuelles Repertoire umfasst ein großes Spektrum an Opern und Musicals, darunter »Aida«, »Der Freischütz«, »Madama Butterfly«, »Die lustigen Weiber von Windsor«, »Tosca«, «Die Zauberflöte«; »La belle Hélène«, »Frau Luna«, »Das Land des Lächelns«; »Anything Goes«, »Chess«, »A Chorus Line«, »Gypsy«, »Jesus Christ Superstar«; »Coppélia«, und »Ein Sommernachtstraum«.

Joseph R. Olefirowicz ist zudem ein international gefragter Konzertorganist und fungiert seit neun Jahren als Künstlerischer Leiter der First Music Concert Series und Leiter der Kirchenmusik der First Church of Nashua (New Hampshire). Mit der Wiener Volksoper verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit, er ist dort bereits in der 11. Spielzeit als Gastdirigent tätig. Die Wiederaufnahme von »Anatevka« 2008 war sein erster Wiener Auftritt, es folgten die Premieren von »Guys and Dolls«, Abrahams Jazz-Operette »Die Blume von Hawaii«, Bernsteins »Candide« (wo er als »Dancing Conductor« im Internet weltweit für Furore sorgte) ebenso wie die 2015 mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichnete Produktion von Sondheims »Sweeney Todd« (Inszenierung: Matthias Davids), die von Kritikern hoch gelobte Konzertfassung von »Kismet« (Wright & Hall / Borodin), sowie Vorstellungen von Lehars »Die lustige Witwe«. In der Spielzeit 2017/18 wird er Rodgers »Carousel« dort dirigieren.

Auf der Konzertbühne war er unter anderem in der Münchner Philharmonie, der Deutschen Staatsoper Berlin, der Oper Leipzig und in der Springfield Symphony Hall (USA) zu erleben. Dabei hat er Orchester wie die Münchner Symphoniker, das Springfield Symphony Orchestra, das Staatsorchester Braunschweig, das Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig, das Loh-Orchester Sondershausen und das Deutsche Filmorchester geleitet. An der Staatsoper Hannover dirigierte Olefirowicz die Premiere von »How to Succeed in Business Without Really Trying« (Inszenierung: Matthias Davids; Koproduktion mit der Volksoper Wien) und wird erstmals das Neujahrskonzert 2018 dirigieren. Außerdem steht er bei der Neuproduktion von Bernsteins »West Side Story« am Pult.

Spielzeit 18/19

West Side Story

Musikalische Leitung