Diana Piticas

Diana Piticas wurde in Constanta (Rumänien) geboren. Mit vier Jahren begann sie mit dem Klavier, mit fünfzehn mit klassischem Gesang. Ab 1998 studierte sie an der Musikhochschule Lübeck unter anderem bei Prof. James Wagner und Prof. Renate Behle.

Sie war 1. und 2. Preisträgerin nationaler und internationaler Gesangswettbewerbe, wie zum Beispiel Haricleea Darclee (mit siebzehn Jahren, Rumänien) Mady Mesplé (2. Preis, Grenoble, Frankreich) und weitere. Schon mit 15 Jahren gestaltete sie Radioaufnahmen und Konzerte in Rumänien.

Während des Studiums machte sie einen Fachwechsel zum lyrischen Sopran mit Rollen wie zum Beispiel Susanna, Rosina, Undine, Barbarina und Anne Frank. Sie hatte Engagements in Lübeck, Hamburg und Bremerhaven. Konzerte führten sie nach Frankreich, Spanien und Südamerika. Aus ihrem ursprünglichen Mezzofach gehören Partien wie Cherubino (»Die Hochzeit des Figaro«), Okatavian (»Der Rosenkavalier«), Sesto (»Die Milde des Titus«), Dorabella (»Così fan tutte«) usw. zur ihrem Repertoire. Zudem erwarb sie frühe Chorerfahrung mit dem NDR Chor unter verschiedenen Rundfunkorchestern Deutschlands und mit Dirigenten wie Simone Young, Thomas Hengelbrock, James Levine und Daniel Harding. In Hamburg unterrichtete sie außerdem Gesang an der Stage School.

Diana Piticas ist seit 2008 in Hannover festes Mitglied des Staatsopernchores Hannover. Hier übernahm sie bisher kleine Solopartien wie Moth (»Ein Sommernachtstraum«), Lehrbube (»Die Meistersinger von Nürnberg«) und weitere Solobesetzungen in »Manon Lescaut«, »Lady in the Dark« und »Die Hochzeit des Figaro«.

Spielzeit 18/19

Ein Sommernachtstraum*

Moth