Christine Balke

Christine Balke wurde in Stuttgart geboren und begann dort ihr Violoncello-Studium bei Peter Buck vom Melos-Quartett. Ihre Ausbildung setzte sie bei Boris Pergamenschikow an der Kölner Musikhochschule fort. Anschließend besuchte sie die Solistenklasse bei Wolfgang Mehlhorn an der Musikhochschule Hamburg, wo sie ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ablegte. Weitere Impulse erhielt sie von Arto Noras, Czaba Onczay, Zara Nelsowa und David Geringas.

Mit einem Stipendium des DAAD studierte sie zudem bei Janos Starker in Bloomington (USA). Dort gewann sie den Solistenwettbewerb mit der Aufführung des Schumann-Cellokonzertes mit dem Indiana University Orchestra. Als Solistin war sie mit diversen Orchestern in Deutschland und den USA zu erleben, mit dem Niedersächsischen Staatsorchester spielte sie u.a. im Rahmen von Ballett-Programmen mehrfach das 1. Cellokonzert von Dmitri Schostakowitsch und die »Rokoko-Variationen« von Peter Tschaikowsky.

Christine Balke spielte im Staatsorchester Stuttgart und im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR. Seit 1993 ist sie stellvertretende Solocellistin im Niedersächsischen Staatsorchester Hannover.