Maja Pawelke

Maja Pawelke studierte bei Prof. Ralph Manno an der Musikhochschule Köln und bei Charles Neidich an der Juilliard School in New York. Für ihr Auslandsstudium erhielt sie ein Gerd-Bucerius Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben und ein »Ambassadorial Scholarship« von Rotary International. Meisterkurse bei Johannes Peitz, Francois Benda, Jörg Widmann, Karl Leister und Suzanne Stephens vervollständigten ihre Ausbildung. Maja Pawelke ist Preisträgerin des Beijing International Music Competition und gewann mit »Trio Thaleia« beim Internationalen Johannes Brahms Kammermusikwettbewerb in Danzig den 2. Preis sowie den Sonderpreis der Brahms Gesellschaft Hamburg.

Als Kammermusikerin konzertierte sie bereits in der Carnegie Hall, der Beijing Concert Hall, der Tonhalle Düsseldorf, in der Society of Ethical Culture New York, der Deutschen Botschaft in Washington D. C. und im Dank Haus Chicago. Darüber hinaus führten sie Konzertreisen nach Indonesien, Kambodscha und Myanmar. Zu ihren interessantesten Projekten im Bereich der zeitgenössischen Musik zählen die Uraufführung und die CD-Produktion des Werkes Rechter Augenbrauentanz (2003) für Klarinetten, Bassklarinetten, Schlagzeug und Synthesizer von Karlheinz Stockhausen, sowie die Uraufführung des Werkes Celestial Object II (2009) des Komponisten Matthias Pintscher mit dem Sharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker beim Zermatt Festival in der Schweiz.