Dialekti Kampakou

Dialekti Kampakou wurde in Athen geboren. 1998 absolvierte sie dort eine Ausbildung als Opernsängerin, im Athener Konservatorium Odeion bei der Sopranistin Hero Pallis. Meisterkurse bei Kostas Paskalis, Mechtchild Stamatakis und Lavinia Kepetzis ergänzten ihr Studium. 1999 gewann sie das Maria Callas Stipendium und konnte ihr Studium in Mailand bei der Sopranistin Maria Luisa Cioni fortsetzen.

Sie wurde von 1996 bis 2008 als 1. Sopran im Opernchor der Nationaloper in Athen engagiert. Dort war sie solistisch als Barbarina (»Die Hochzeit des Figaro«), Frau Silberklang (»Der Schauspieldirektor«) und Angele (»Der Zar lässt sich fotografieren« von Kurt Weill) zu hören. 2006 bekam sie das Fullbright Stipendium und studierte in New York am Mannes College of Music bei Antonia Lavane.

2008 folgte ein Engagement im Opernchor der Städtischen Bühnen Münster, wo sie solistisch wieder als Barbarina sowie als Hahn in »Das schlaue Füchslein« von leoš Janáček zu hören war.

Seit der Spielzeit 2009/10 ist Dialekti Kampakou Mitglied des Staatsopernchores Hannover. Im Jahr 2013 war sie in der Berliner Philharmonie als Solistin in der »Missa in tempore belli« von Haydn zusammen mit dem Chor und Orchester des Collegium Musicum zu hören.

Dialekti Kampakou ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe: So wurde sie 1999 beim Internationalen Maria Callas Wettbewerb in Athen als beste griechische Sängerin in der Kategorie Oper ausgezeichnet, sowie beim Internationalen Enrico Caruso Wettbewerb in Mailand im Jahr 2000 als beste neue junge Künstlerin. Beim Wettbewerb der Gemeinde von Opern- und Operettenkünstlern in Athen gewann sie 2008 den ersten Preis, außerdem den Fofi Sarantopoulou Preis für junge Koloratursopranistinnen.

Spielzeit 18/19

Ein Sommernachtstraum*

Cobweb