Mohsen Rashidkhan

Mohsen Rashidkhan wurde in Teheran (Iran) geboren und begann dort mit einer privaten Gesangsausbildung bei Frau Ariazand, einer iranischen Sopranistin. Es folgten erste Konzerte in verschiedenen Städten Irans. Zudem sang er im Rundfunk- und Symphoniechor in Teheran und übernahm selbst die Leitung verschiedener Chorensembles. Im Jahre 2002 begann Mohsen Rashidkhan dann sein Gesangsstudium in Deutschland am Hamburger Konservatorium bei Jeanette Scovotti. Im selben Jahr bestand er die Aufnahmeprüfung an der Folkwang-Hochschule Essen im Fach Gesang und erhielt Unterricht bei Prof. KS Csilla Zentai. Im Februar 2005 legte er sein Vordiplom im Fach Musiktheater mit Auszeichnung ab, im Anschluss wechselte er zu Prof. Wolfgang Millgramm. Bei den jährlichen Hochschulprojekten sang er mehrfach Hauptrollen wie etwa Falstaff in der gleichnamigen Oper Verdis oder Guglielmo in Mozarts »Cosi fan tutte«. Im Sommer 2008 bestand er seinen Künstlerischen Abschluss mit sehr guten Leistungen im Bereich Gesang. Nach einem Volontariat im Chor der Bayerischen Staatsoper München absolvierte er das Aufbaustudium Konzertexamen an der Folkwang-Hochschule Essen bei Prof. Wolfgang Millgramm, das er im Juli 2011 erfolgreich beendete. Mohsen Rashidkhans rege Konzerttätigkeit umfasst zahlreiche Oratorien sowie Arien- und Liederabende, bei denen er auch selten gespielte persische Werke zur Aufführung bringt. Mit verschiedenen Solo- und Chorrollen war und ist er zudem mehrfach an Opernprojekten beteiligt. In den Spielzeiten 2010/11 und 2011/12 war er Mitglied im Jungen Ensemble am Musiktheater in Revier Gelsenkirchen. Seit der Spielzeit 2013/14 ist Mohsen Rashidkhan Mitglied des Chors der Staatsoper Hannover.

Spielzeit 18/19

Was ihr wollt

Vier Männer/Vier Gerichtsdiener