5. Sinfoniekonzert 2018/2019

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Carl Maria von Weber

Dirigent: Gregor Bühl | Solist: Sharon Kam (Klarinette)

Mo 18.03.19 | 19:30 | Einführung 18:45 | Opernhaus

Abonnement: Konzert-Abo Montag

  • Sharon Kam
    © Maike Helbig
  • Gregor Bühl
  • Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
    © Thomas M. Jauk / Stage Picture

ZUM STÜCK

Felix Mendelssohn Bartholdy Konzertouvertüre »Die Hebriden« op. 26 (1829 / 33)

Carl Maria von Weber Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 2 Es-Dur op. 74

Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 (»Schottische«)

 

Auf die britischen Inseln verschlug es 1829 auch Felix Mendelssohn Bartholdy, wo ihn ein Besuch der gewaltigen Fingalshöhle auf den schottischen Hebriden zu einer Konzertouvertüre inspirierte, die die Natureindrücke in ein Tongemälde von kühner Harmonik und atmosphärischer Instrumentierung fasst. Die »Hebriden«-Ouvertüre, ein Vorläufer der sinfonischen Dichtung, war auch eine Frucht der romantischen Schottlandbegeisterung, die durch die Gedichte des angeblichen altirischen Barden Ossian ausgelöst wurde, der aber in Wirklichkeit James Macpherson hieß und diese Gedichte Mitte des 18. Jahrhunderts geschrieben hatte.

Carl Maria von Webers 2. Klarinettenkonzert stand immer im Schatten seines dramatischeren ersten Werkes für diese Gattung. Dabei besticht gerade das 2. Konzert durch Klangpracht und einen Humor, der nicht zuletzt dem für seinen Witz bekannten Heinrich Baermann, dem Solisten der Uraufführung und Soloklarinettisten der Königlich Bayerischen Hofkapelle, geschuldet sein dürfte.

TERMINE & KARTEN

Termine

18.03.19Mo 19:30Karten

Leitungsteam

Besetzung

Solist (Klarinett)
Sharon Kam
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover