Staatsoper Hannover : Oper  >  Festliche Opernabende 2017/18

Festliche Opernabende 2017/18

  

 

Weltstars zu Gast in Hannover! Auch in dieser Spielzeit biete dies Staatsoper Hannover wieder drei besondere Opernabende mit internationalen Stargäste an, die in Inszenierungen des Repertoires mitwirken. Diese drei Festlichen Opernabende können auch im Abonnement gebucht werden.

 

Hänsel und Gretel - 500. Vorstellung!

2. Dezember 2017

 

Wenn der international gefeierte Dirigent Marc Albrecht bei der 500. Vorstellung von Engelbert Humperdincks Märchen-klassiker Hänsel und Gretel ans Pult des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover tritt, schließt sich in gewisser Weise der Kreis: Marc Albrecht wurde in Hannover geboren und kennt die Inszenierung, die übrigens aus seinem Geburtsjahr stammt, schon von Kindesbeinen an, war sein Vater George Alexander Albrecht doch über drei Jahrzehnte Generalmusikdirektor der Staatsoper Hannover. Heute zählt Marc Albrecht, der unlängst in Amsterdam eine kongeniale Version von Humperdincks Oper zum Klingen brachte, zu den wichtigsten Dirigenten seiner Generation und gastierte bereits mehrfach an der Mailänder Scala, bei den Bayreuther und den Salzburger Festspielen, an der Royal Opera Covent Garden, der Bayerischen Staatsoper und der Semperoper Dresden. Seit 2011 ist Marc Albrecht Chefdirigent der Nationale Opera Amsterdam, des Nederlands Philharmonisch Orkest und des Nederlands Kamer Orkest. 2018 steht sein US-Opern-Debüt an.

 

 

Salome

3. Februar 2018

 

Mit Partien in den Opern von Wagner und Strauss gastiert er weltweit, als Jochanaan kommt er nun nach Hannover: der deutsche Bariton Thomas J. Mayer. Er sang u.a. an der Wiener Staatsoper, der Pariser Oper und bei den Bayreuther Festspielen unter Dirigenten wie Claudio Abbada, Christian Thielemann und Daniel Barenboim. Mit Partien wie der Klytämnestra, der Amme in Die Frau ohne Schatten oder der Ortrud ist die amerikanische Mezzosopranistin Jane Henschel weltweit erfolgreich. In Hannover singt sie mit der Herodias eine weitere ihrer Paraderollen.

 

 

Die Zauberflöte

19. Mai 2018

 

Die Königin der Nacht ist gewissermaßen die Visitenkarte der aus Mazedonien stammenden Sopranistin Ana Durlovski. Sie hat sie an den Staatsopern in Wien und Berlin, an der Deutschen Oper Berlin und an der Metropolitan Opera New York gesungen. 2006 wurde sie Ensemblemit-glied des Staatstheaters Mainz, inzwischen ist sie am Staatstheater Stuttgart engagiert. 2012 erhielt sie den Deutschen Theaterpreis DER FAUST für ihre Darstellung der Amina in Bellinis La sonnambula an ihrem Stuttgarter Stammhaus. Der gebürtige Dresdner René Pape ist der derzeit erfolgreichste deutsche Bass. Pape war Mitglied des weltberühmten Dresdner Kreuzchors und studierte an der Hoch-schule für Musik Carl Maria von Weber Gesang. Bereits mit 24 Jahren wurde er Ensemblemitglied an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, wo er mit dem Sarastro in der Zauberflöte debütierte, eine Rolle, der er – obschon inzwischen längst weltweit mit Wagner-Partien erfolgreich – bis heute treu bleibt.