Gala El Hadidi

Gala El Hadidi wurde in Kairo geboren. Sie erhielt ihren Master of Music von der Yale University, als auch, M.A. in Englisch und Vergleichende Literatur und B.A. in Philosophie von AUC. Ein Stipendium führte sie an die Internationale Bachakademie Stuttgart und die Savonlinna Musikakademie in Finland. Während ihres Studiums an der Yale University, wurde sie von Doris Yarick-Cross unterrichtet, weiterhin belegte sie Meisterkurse bei Marylin Horne, Teresa Berganza, Tom Krause und Francesco Araiza. 2010 gewann sie den Förderpreis der Metropolitan Opera National Council Auditions. Beim Internationalen Gesangswettbewerb »Stella Maris« 2011 gewann sie zwei der drei großen Jurypreise, die eine Test-Aufnahme für die Deutsche Grammophon und ein Gastengagement an der Wiener Staatsoper beinhalten. 2013 wurde sie als erste Ägypterin zur BBC Cardiff Singer of the World nominiert. Bereits im Alter von 18 Jahren wurde Gala El Hadidi festes Ensemblemitglied der Oper Kairo. Nach ihrem Studium in den USA, wechselte sie zur Semperoper Dresden, wo sie von 2010 bis 2016 zum Ensemble gehörte. Sie sang unter Dirigenten wie Christian Thielemann, Marek Janowski, Jonathan Darlington, Graeme Jenkins, Jan Willem de Vriend, Julia Jones, Omer Meir-Wellber, Asher Fisch, Stefan Lano, Piergiorgio Morandi, Christian Vasquez, Modestas Pitrenas, Alexander Joel, Cornelius Meister, Lorenzo Viotti, Constantin Trinks, Mikhal Kütson, Stefan Klingele und Rani Calderon - und mit Sänger wie: Juan-Diego Florez, Waltraud Meier, Evelyn Herlitzius u.a.  Liederabende und Konzertauftritte führten sie zur Berliner Philharmonie, ins Konzerthaus Berlin, in die Stuttgarter Liederhalle, ins Auditorio Nacional di Madrid, Kennedy Center, Stavanger Konzerthus, in den Savonlinnasali, ins Musikhuset Aarhus, in die St. David’s Hall, Cadogan Hall in London und ins Opernhaus Qatara. Zu ihren Partien an der Semperoper zählen u.a.Die Titelpartie (»Carmen«), Rosina (»Der Barbeir von Sevilla«), Dorina (»Dorina e Nibbio«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Medoro (»Orlando«), Prinz Orlofsky (»Die Fledermaus«), Sylvia Varescu (»Die Csardasfürstin«) (»Prinz Bussel«), Cherubino (»Die Hochzeit des Figaro«), Maddalena (»Rigoletto«), Zweite Magd (»Elektra« und »Daphne«), Zweite und Dritte Dame (»Die Zauberflöte«). Weitere Rollen sind: Lola (»Cavalleria Rusticana«), Baba (»The Medium«), Mrs Popova (»The Bear«), Babaricha (»The Tale of Tsar Saltan«), Jenny (»Die Drei Groschenoper«), The Duchess (»The Firebrand of Florence«), The Old Lady (»Candide«). Mit der Dresdner Staatskapelle ist Gala El Hadidi auf zwei Deutsche Grammophone CD-Produktionen zu hören: ZDF Silvesterkonzert mit Thielemann, Renee Fleming und die Grammy nominierte Strauss (»Elektra«) mit Thielemann, Herlitzius, Pape. Vor Kurzem debütierte Sie mit Beethovens 9. Sinfonie beim Chaise Dieu Festival, als 2. Alt Stimme neben Waltraud Meier in Mahlers 8. Sinfonie bei den Dresdner Musikfestspielen, mit De Fallas »El Amor Brujo« beim Verbier Festival und die Titelpartie in »Carmen« an der Ankara Devlet Opera, am Theater St. Gallen, an der Opera de Wallonie, beim Opera en plein air Festival in Paris, an der Semperoper Dresden und am Opernhaus Zürich. Als nächstes debütiert Sie in »Die Gezeichneten« am berühmten Amsterdamer Concertgebouw.

Spielzeit 18/19

Die Gezeichneten

Martuccia

Einführungsmatinee

Solisten