Pawel Brozek

Pawel Brozek, in Polen geboren, studierte Gesang an der Music Academy Kraków bei Marek Rzepka. In Meisterkursen bei Jerzy Artysz, Anita Garanca, Ryszard Karczykowski, Izabela Kłosińsa, Wladimir Kuzmienko und Rudolf Piernay vertiefte er seine Ausbildung. Er war Mitglied der Opernakademie des Teatr Wielki in Warschau. Pawel Brozek wurde mit zahlreichen Preisen bei internationalen Gesangswettbewerben ausgezeichnet. 2015 stellte sich Pawel Brozek als Wagner in Boitos »Mefistofele« an der Oper in Krakau vor, wo er im Jahr zuvor als Nerèo in Boitos »Mefistofele« sowie als Don Basilio in Mozarts »Die Hochzeit des Figaro« zu erleben war. 2010 sang er die Titelpartie in Händels »Xerxes« sowie am Musical Theater Movimento in Czechowice-Dziedzice Orpheus in Offenbachs »Orpheus in der Unterwelt«. Seit 2012 arbeitet er regelmäßig mit Arte Creatura – Silesia Chamber Opera zusammen, wo er als Don Eusebio in Rossinis »Gelegenheit macht Diebe«, Patachon in Offenbachs »Die zwei Blinden« sowie als Gustav von Pottenstein in Lehárs »Das Land des Lächelns« zu erleben war. Pawel Brozek war in den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 Ensemblemitglied der Jungen Oper. Seit der Spielzeit 2017/18 gehört Paweł Brożek zum Ensemble der Staatsoper Hannover und feierte hier seine Debüts als Edmondo in Puccinis »Manon Lescaut« und Roudi in konzertanten Aufführungen von Rossinis »Wilhelm Tell«. Außerdem war er als Wenzel in Smetanas »Die verkaufte Braut« und Steuermann in Wagners »Der fliegende Holländer« zu erleben sein. In der aktuellen Spielzeit wirkt er in den Neuproduktionen »Tristan und Isolde« (Ein junger Seemann), »König Karotte« (Marschall Trac) und »Die Gezeichneten« (Pietro) sowie in den Wiederaufnahmen »Die Zauberflöte« (Tamino) und »Die drei Spinnerinnen« (Prinz) mit.