Marie-Eve Signeyrole

Inszenierung »Fausts Verdammnis«

Marie-Eve Signeyrole ist sowohl Filmregisseurin als auch Autorin. 2003 begann sie, an der Opéra national de Paris zu arbeiten, in Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Willy Decker, Peter Sellars, Laurent Pelly oder Krzysztof Warlikowski. Von 2006 bis 2012 war sie Ko-Regisseurin von Christoph Marthaler und Stanislas Nordey. 2009 drehte sie ihren Film »Alice au pays s’émerveille«, gedreht in Serbien unter Mitwirkung von Emir Kusturica. Im 2012 brachte sie mit Janáčeks »Das schlaue Füchslein« ihre erste Operninszenierung auf die Bühne des Opernhauses Montpellier. Es folgten Inszenierungen von Bernsteins Mass für Radio France, »Eugen Onegin« und »Royal Palace« (Kurt Weill) an der Opéra national de Montpelllier, Brittens »Owen Wingrave« an der Opéra national de Lorraine, »L’Affaire Tailleferre« an der Opéra Théâtre de Limoges und »Cendrillon« an der Opéra National du Rhin. Sie ist Autorin des Musiktheaters »Soupe Pop«, das sie am Theater Montpellier auf die Bühne brachte, und des Musiktheaters »14+18«, das sie an der Opéra national de Paris inszenierte. Sie war als Autorin und Regisseurin Teilnehmerin der Académie Européenne de Musique du Festival d’Aix-en-Provence und entwickelte ein eigenes zeitgenössisches Opernprojekt, »Vanilla Pudding«. Im Juli 2015 inszenierte sie »The Monster in the Maze« von Jonathan Dove unter der musikalischen Leitung von Sir Simon Rattle am Festival d’Aix-en-Provence, das auch in Lille, Montpellier, Lissabon, Wuppertal und Paris zu sehen sein wird. In der Spielzeit 2016/17 war sie Artist in residence an der Opéra de Montpellier, wo sie Puccinis »Gianni Schicchi« und »Il tabarro« sowie »La notte di un nevrastenico« von Nino Rota auf die Bühne brachte. 2017/18 inszenierte sie »Nabucco« in Lille sowie »SeX’Y«, ein von ihr entwickeltes partizipatives Musiktheaterprojekt für die Académie der Opéra de Paris.

Spielzeit 18/19

Fausts Verdammnis*

Inszenierung