Klaus Angermann

Chefdramaturg

Klaus Angermann wurde in Rehau/Oberfranken geboren und studierte Musikwissenschaft, Neuere deutsche Literatur und Linguistik in Marburg/Lahn und Berlin. 1994 promovierte er an der TU Berlin über den Komponisten Edgard Varèse. Er veröffentlichte mehrere Bücher, Zeitschriftenartikel und Rundfunksendungen, speziell zu den Themen Musik des 20. Jahrhunderts und Musiktheater, und schrieb mehrere Libretti.

 

1992-98 war er als Dramaturg an der Hamburgischen Staatsoper engagiert. Von 1998 bis 2008 war er leitender Musikdramaturg am Staatstheater Nürnberg, von 2008 bis 2010 Chefdramaturg des Musiktheater Dortmund, bevor er mit der Spielzeit 2011/12 in gleicher Funktion nach Hannover wechselte.

 

Klaus Angermann hat bisher u.a. mit folgenden Regisseuren zusammengearbeitet: Beverly Blankenship, Sebastian Baumgarten, Michiel Dijkema, Achim Freyer, Hansgünther Heyme, Frank Hilbrich, Hans Hollmann, Gregor Horres, Bruno Klimek, Stephen Lawless, Enrico Lübbe, Wolfram Mehring, Christine Mielitz, Yoshi Oida, Benedikt von Peter, Kerstin Pöhler, Andrea Raabe, Michael Simon, Olivier Tambosi, sowie mit den Choreographen Stijn Celis, Jo Strömgren, Rodolpho Leoni, Lionel Hoche und Daniela Kurz.

 

Gastdramaturgien führten ihn zwischen 2003 und 2005 ans Institut für MusikTheater der Hochschule für Musik Karlsruhe (zum Teil in Kooperation mit den Schwetzinger Festspielen) sowie 2007 ans Landestheater Linz für die Neuproduktion der Oper »Orphée« von Philip Glass. Zusammen mit der Regisseurin Susanne Frey gründete er 2003 den Verein »voices e.V.« zur Realisierung innovativer und gattungsüberschreitender Theaterproduktionen.