In C - Zwischen den Zeiten

Werke von Terry Riley, Jacobus de Kerle, Michael Ostrzyga u.a.

Klkangbrücken - Steve Reich | So 05.05.19 | 20:00 | Sprengel Museum

  • Steve Reich
    © Wonge Bergmann

ZUM STÜCK

Terry Riley »In C«

Jacobus de Kerle »Agnus Dei« (aus der »Missa Da Pacem’«)

Michael Ostrzyga »Nigra sum & Ave Maris Stella« (aus: »Excelsis« - Auftragskomposition für das Collegium Vocale Hannover, UA Februar 2019)

eigene Werke Ensemble Megaphon und Gastkünstler*innen, Improvisationen der Musiker des Global Boardes und persische traditionelle Musik mit Ensemble Gohar

 

Collegium vocale Hannover (Ltg Florian Lohmann)

Ensemble Megaphon und Gastkünstler (Ltg Lenka Zupkova)

Musiker des Global Boardes mit Instrumenten aus dem Nahen Orient

Ensemble Gohar

Schüler der Peter Ustinov schule

LEITUNG Lenka Zupkova

 

Förderer Landeshauptstadt Hannover, Buhmann Stiftung

 

 

 

Als Hauptwerk des Konzertes erklingt die Komposition von T. Riley In C interpretiert von Musikern aus Europa, Orient und Chorsängern. Den kompositorischen Stil der Minimal Music, erweitert um den Einsatz digitaler Medien (u. a. Computer, Effektgeräte), führen wir in mehreren eigenen Werken (UA) weiter. Im letzten Konzertteil, verteilen sich Mitwirkende in mehreren Räumen. Gleichzeitig und unabhängig voneinander erklingen Werke der Minimal und zeitgenössischer Musik und Renaissance.

 

Ensemble Megaphon

Das Ensemble Megaphon wurde im Jahr 2005 von der tschechischen Geigerin Lenka Župková und dem französischen Tänzer und Choreographen Mikael Honesseau gegründet. Das Ensemble Megaphon ist ein Zusammenschluss internationaler Künstlerpersönlichkeiten unterschiedlicher Kunstgattungen. Von Beginn an liegt der schöpferische Schwerpunkt des Ensembles sowohl auf den Schnittstellen zwischen Neuer Musik, konzeptueller Improvisation, Live-Elektronik und Musiktheater als auch in der Gegenüberstellung von Avantgarde mit Alter Musik und klassischer Musik.

 

Collegium vocale Hannover

Musik in ihren verschiedenen Stilen lebendig, differenziert und inhaltlich bedeutsam auszugestalten, das ist das Ziel des Collegium Vocale Hannover. Als Vokalensemble 2004 in der hannoverschen Südstadt gegründet, steht es seit 2010 unter der Leitung von Florian Lohmann und wurde von ihm zum Kammerchor erweitert.

Die Mitglieder des Chores verfügen über eine breite musikalische und stimmliche Ausbildung; sie bringen im Collegium ehrenamtliches Engagement und professionellen Anspruch in Einklang. Dadurch konnte der Chor bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet werden. Das Repertoire des Chores umfasst geistliche und weltliche Werke aller Epochen; ein Schwerpunkt liegt in der Aufführung kirchenmusikalischer A-cappella-Werke der Alten und der zeitgenössischen Vokalmusik einschließlich Uraufführungen und neuzeitlichen Erstaufführungen. Im oratorischen Bereich arbeitet das Ensemble auf der Suche nach neuen Hörerlebnissen mit hervorragenden Gesangssolisten und Spezialisten der historischen Aufführungspraxis zusammen.

 

Ensemble Gohar, Leitung Ehsan Ebrahimi/Santur

Professionelle und Laien-Musiker mit Instrumenten aus Persien

 

Das Welcome Board ist eine gemeinsame Initiative zur Unterstützung geflüchteter und immigrierter Musikschaffender von der Musikland Niedersachsen GmbH und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Das Projekt möchte Begegnungsräume und eine nachhaltige Öffnung in zwei Richtungen schaffen: Einerseits setzt es sich für gelebte Offenheit in den hiesigen Institutionen gegenüber Musik und Menschen aus anderen Regionen der Welt ein. Andererseits möchte es den Angekommenen die Musiklandschaft Niedersachsens näherbringen und Wege zur Teilhabe und nachhaltigen Integration im kulturellen und gesellschaftlichen Leben aufzeigen.

 

Lenka Župková studierte Violine an der Janaček Akademie für Musik in Brünn (Tschechien) und an der HMTM Hannover. Als Solistin an der Geige, an der fünfseitigen E-Violine und an der Bratsche tritt Župková u. a. mit dem Audiodesigner André Bartetzki, der Flötistin Lenka Kozderkova (Duo Goelan) und mit dem Ensemble reflexion K. auf. Seit 2007 leitet sie und führt Regie für das interdisziplinäre Ensemble Megaphon in Hannover. Ferner schuf sie Bühnenmusik für die städtischen Theater in Zürich, Nürnberg, Hannover, Berlin und Aachen.

Lenka Župková ist bekannt durch ihre Solo Performances an besonderen Orten, ihre multimedialen Projekte mit zeitgenössischer Musik und Rauminszenierungen. In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Komponisten entstanden mehrere Werke für Solovioline, Live Elektronik und für Kammerensembles, die ihr gewidmet wurden.

 

 

 

Veranstaltung von Blickpunkte e.V.