3. Sinfoniekonzert 2018/2019

Werke von Bedrich Smetana

Dirigent: John Fiore

Mo 19.11.18 | 19:30 | Einführung 18:45 | Opernhaus

Abonnement: Konzert-Abo Montag

  • John Fiore
    © Jochen Quast
  • Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
    © Thomas M. Jauk / Stage Picture

ZUM STÜCK

Bedřich Smetana »Má vlast (Mein Vaterland)« (1874 – 79)

 

Man konnte angesichts des Beigeschmacks, den ein Titel wie »Mein Vaterland« heute hat, argumentieren, dass die wahre Heimat von Komponisten die Welt der Klänge ist. Und eben diese hatte Bedřich Smetana verloren, als er 1874 ertaubte. Vielleicht war es dieser Schicksalsschlag, der ihn dazu bewegte, Pläne aus der Zeit um 1867 wieder aufzugreifen: Bereits damals hatte er den Vorsatz gefasst, den Verlauf des böhmischen Nationalstroms Moldau musikalisch zu schildern. Mit seiner Krankheit war nun möglicherweise der Zeitpunkt gekommen, die sichtbare Landschaft rund um den Fluss, aber auch die unsichtbaren Gestalten aus der tschechischen Geschichte und Volksmythologie in die Welt der Klänge zu retten, die Smetana selbst nur in seinem Inneren noch hören konnte. Im Laufe der nächsten fünf Jahre entstanden jeweils in Zweiergruppen sechs sinfonische Gedichte, die trotz zahlreicher musikalischer Verknüpfungen für sich selbst stehen können, aber spätestens nach Fertigstellung des vierten Gedichts auch als Zyklus gedacht waren. Geschildert werden Glanz und Verfall der Königsburg Vyšehrad, die blutrünstige Sage der Amazone Šarka, die liebliche Welt von Wald und Feld sowie in den beiden Finalsätzen »Tábor« und »Blaník« der Widerstandskampf der Hussiten gegen die katholischen Könige Böhmens, auf den sich das böhmische Nationalgefühl mitbegründete. Ohne Zweifel der bekannteste Satz aus der Reihe ist der zweite, »Vltava (Die Moldau)«, ein Paradebeispiel für Programmmusik.

Tschechische Volksmusik scheint im gesamten Zyklus allgegenwärtig, doch sind es niemals Zitate, sondern die ureigensten musikalischen Ausdrucksmittel des reifen Smetana. Nachdem er aufgrund seiner künstlerischen Nähe zur Musik Franz Liszts und Richard Wagners angefeindet worden war, wurde so ausgerechnet seine Synthese folkloristischer Anregungen mit westeuropäischen Musiktraditionen zum Inbegriff des tschechischen Nationalstils.

Leitungsteam

Dirigent
John Fiore

Besetzung

Niedersächsisches Staatsorchester Hannover