Bernd Mottl

Inszenierung »Der fliegende Holländer« und »My Fair Lady«

Bernd Mottl ist in mehreren Sparten gleichermaßen zuhause. Unter den musikalischen Werken, die er u.a. in Berlin, Leipzig, Wien, Graz oder Baden-Baden auf die Bühne brachte, waren Puccinis »Madama Butterfly« und Mozarts »Zauberflöte«, aber auch Werke wie Schoecks »Penthesilea« oder die Uraufführung der Oper »Kleist« von Rainer Rubbert. Sprechtheater inszenierte er u.a. am Staatsschauspiel Dresden, am Hans Otto Theater Potsdam, am Staatstheater Wiesbaden sowie am Maxim Gorki Theater Berlin. Darunter waren Stücke wie »Familie Schroffenstein« von Kleist, Goethes »Egmont«, aber auch Komödien wie Yasmina Rezas »Gott des Gemetzels« und Oliver Bukowskis »Nichts Schöneres« mit Desiree Nick. Regelmäßig arbeitete er an der Oper Köln, wo er »La Voix Humaine« von Poulenc und Bartóks »Herzog Blaubarts Burg«, »Die Csárdásfürstin« von Emmerich Kálmán (mit den Geschwister Pfister), Monteverdis »Ulisse« und Donizettis »Liebestrank« inszenierte. In Berlin brachte er u.a. »La Cage aux Folles« und »Frau Luna« mit einem All-Star Ensemble in der Berliner Bar jeder Vernunft und im Tipi auf die Bühne. Für die Kammeroper Schloss Rheinsberg inszenierte er die Uraufführung der Oper »Adriana« von Elke Heidenreich und Marc Aurel Flores. An der Staatsoper Hannover waren bereits seine Inszenierungen von Turnages »Greek« zu sehen sowie »My Fair Lady«, »Kiss me, Kate«, »Street Scene«, Massenets »Werther«, Wagners »Der fliegende Holländer« und zuletzt »Der junge Lord« von Hans Werner Henze. In Wiesbaden brachte er »Candide« heraus, in Osnabrück »Clivia«. In der vergangenen Spielzeit inszenierte er »Die Reise nach Reims« an der Oper Graz. Künftige Engagements führen ihn an das Staatstheater Wiesbaden (»Die Meistersinger von Nürnberg«) und an das Staatstheater am Gärtnerplatz (»La Bohème«).

Spielzeit 18/19

Der fliegende Holländer

Inszenierung

My Fair Lady

Inszenierung